Schön geschmiert – Bodybutter! Zarte Haut zum kleinen Preis…

Streichelzarte Haut– wer möchte die nicht? Und, sollen wir euch was verraten? Könnt ihr kriegen! Gerade bei normaler bis sehr trockener Haut heißt die Devise: Bodybutter. Diese feinen Pflegebuddies verwöhnen schon beim Auftragen mit ihrer sehr buttrigen (daher auch der Name) Konsistenz.

Sie ist deutlich fester als die von Bodylotion, die ja sehr flüssig ist, und kommt (fast) immer in einem Tiegel daher. Petra und ich mögen gerade dieses „feste“ sehr. Hinzu kommt, dass Bodybutter reichhaltiger sind. So besitzen sie einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren, die aufgrund ihrer Struktur tief in die oberste Hautschicht einziehen (ein sehr sehr angenehmes Gefühl!) und eine sehr glatte und lang anhaltend gepflegte Haut hinterlassen. Trockenheitsgefühl? Fehlanzeige! Auch nach vielen Stunden hat man immer noch den Eindruck, frisch eingecremt zu sein. Und woher kommt das? Bodybutter besteht meist aus Kakao- oder Sheabutter, hinzukommen oft weitere wertvolle Öle, wie Jojoba-, Argan-, Kokos-, Oliven- oder Mandelöl, und andere Zusätze wie Honig-, Nuss- oder Fruchtextrakte. Damit sind Bodybutter echte Vitamincocktails. Und – sie riechen umwerfend gut.

Styledarlings hat sich für euch nach den besten Bodybutter umgesehen. Und eines vorweg: Gutes muss nicht teuer sein!

Alverde Mamaglück von dm

  1. Alverde Naturkomsetik, Mamaglück Körperbutter Wilde Malve, 200 ml, 2,95 €, bei dm, dm.de
    Lasst euch nicht vom Namen abschrecken! Die Bodybutter „Mamaglück“ ist ganz sicher nicht nur für angehende Muttis oder bereits in Amt und Würden stehende Mamas ein echtes Pflegehighlight. Der zart blumige Geruch nach Wilder Malve (zugegeben, ich hatte vorher noch nie Wilde Malve gerochen) ist gerade für den Start in den Tag und auch im Hochsommer perfekt, da es in keinster Weise aufdringlich wirkt. Die Bodybutter zieht schnell in die Haut ein und unterstützt dank Nachtkerzen-Öl und Sheabutter die Elastizität und Spannkraft der Haut und des Bindegewebes – deshalb auch toll in der Schwangerschaft. Ich liebe diese Bodybutter, die auch Natrue zertifiziert ist, und benutze sie sehr gerne nach dem Sport.

Body Shop Shea Butter

  1. The Body Shop, Bodybutter Sheabutter, 200 ml, 17 €, bei Body Shop, thebodyshop.com/de
    Mein Klassiker seit 16 (!) Jahren. Ich lieeeeebe die Body Butter vom Body Shop. Schon immer – und daran wird sich wohl auch nie etwas ändern. Gab es sie früher nur in ein paar „Geschmacksrichtungen“, so hat man heute die Qual der Wahl. Von Mango über Olive, Satsuma, Japanese Cherry Blossom, Kokosnuss über Arganöl, Sheabutter und Erdbeere bis hin zu Fuji Green Tea, Aloe und Vitamin E (um nur einige zu nennen) – hier findet jeder seinen Bodybutter-Buddy. Im Winter habe ich gerne erdige, nussige Düfte, deshalb findet sich gerade Sheabutter in meinem Schrank. Sie ist herrlich, pflegt richtig intensiv und meine Haut fühlt sich sehr gut gepampert an. Da sie sehr reichhaltig ist, eignet sie sich auch perfekt für sehr trockene Haut. Body Shop sagt sogar, sie spendet 48 Stunden lang Feuchtigkeit. Ein weiteres Plus: Sie enthält fair gehandelte Community Trade Sheabutter aus Tamale (Ghana) und Community Trade Bio-Babassuöl aus Brasilien.

Rituals – duftet unwiderstehlich, wie eigentlich alles von Rituals

  1. Rituals, Bodycreme, Touch of Happiness, 200 ml, 15,50 €, rituals.com/de
    Sie ist zwar als Körpercreme deklariert, aber definitiv kann man diese Produkte von Rituals in den Bodybutter-Olymp heben. Sie pflegt ebenso reichhaltig und intensiv, auch wenn ihre Konsistenz und damit auch der Gehalt an Fettsäuren etwas leichter ausfallen. Sie enthält Antioxidantien und Vitamin E, die die Hautbarriere und die Feuchtigkeitsbalance der Haut stärken. Himmlisch ist der Geruch: Wer auf die Frische von Zitrusfrüchten steht, findet hier Orange für einen schönen Kickstart in den Tag. Die selbsternannte Wellness-Marke Rituals, die aus den Niederlanden stammt, hat vor ein paar Jahren den deutschen Markt erobert und sich einen festen Platz ergattert.

Alverde Körperbutter mit Macadamia

  1. Alverde Naturkosmetik, Körperbutter Macadamianuss Karitébutter, 200 ml, 2,95 €, bei dm, dm.de
    Mmmhhhhhhh. Macadamiamuss. Sie schmeckt nicht nur himmlisch gut, nein, sie macht auch diese Bodybutter zu einem sinnlichen Erlebnis. Noch dazu pflegt sie intensiv und – gerade in Kombi mit Karitébutter – versorgt die Haut mit einer extra Portion Feuchtigkeit, die auch tief in der Haut bleibt. Dadurch bekommt sie ein seidig-glattes Gefühl. Schön: Das Macadamianuss-Öl und die Karitébutter stammen aus kontrolliert biologischem Anbau. Plus: Die Bodybutter ist vegan und zertifizierte Naturkosmetik. Ein Tipp: Die Bodybutter kann man nicht nur für den Körper verwenden, sondern beispielsweise auch für die Füße und sogar für die Haarspitzenpflege verwenden. Für letzteres einfach ein paar Stunden vor der Wäsche – oder über Nacht – im Haar belassen und dann mit Shampoo auswaschen

Honey Licious von Rossmann – duftet sanft nach Honig

5Honey Licious von ISANA, gekauft bei Rossmann für € 1,99, 200 ml
Man sagt ja „Du duftest zum Anbeißen“ – und genau so geht’s mir mit der „Honet Licious“ von Rossmann. Die zarte Bodybutter lässt sich hervorragend auftragen und eincremen – und duftet einfach nur leeeeecker nach Honig! Die Haut wird im Handumdrehen streichelzart. Ein Körpergefühl, das den ganzen Tag anhält. Und – kleiner schöner Nebeneffekt: Auch die Klamotten nehmen den köstlichen Honigduft auf… die Bodybutter ist vegan, dermatologisch getestet und enthält Shea-Butter.

 

6. ISANA Bodycreme Vitamin E für trockene Haut, gekauft bei Rossmann ca. € 1,99, 150 ml
Weil wir ja immer neugierig sind und für euch gern Neues ausprobieren, legen wir uns dann und wann auch mal Produkte ins Einkaufskörbchen, die wir normal wohl eher nicht benutzen würden. Mir ging’s so mit der Bodycreme Vitamin E von ISANA. Ich fand die Verpackung nicht wirklich ansprechend – aber mit dem „Sehr gut“ von Ökotest hatten sie mich dann.
Die Bodycreme selbst fand ich relativ belanglos – sie riecht ok, hat aber nicht diesen tollen Duft, der mir sonst – gerade bei Bodybutter – so gut gefällt. Auch das Eincremen fand ich lästig – es war eher ein Einschmieren; ich musste richtig doll reiben, damit keine Rückstände auf der Haut zurückblieben. Und auch das Hautgefühl danach war jetzt nicht so, wie ich es ansonsten von Bodybutter-Cremes kenne, dass du nämlich meinst, in Samt gewickelt worden zu sein. Fazit: Hab‘ ich ausprobiert. Zu Ende benutzt. Werd‘ ich aber nicht wieder kaufen. Ist aber vielleicht wirklich ein gutes, günstiges Produkt, für alle, die unter trockener Haut leiden und denen es nicht nur um den Wohlfühlfaktor geht.

 

styledarlings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.